Neues Austauschprojekt mit Frankreich

Seit diesem Jahr haben wir eine neue Austauschschule bei Paris, das Collège Pierre de Ronsard in L'Hay-les-Roses. 2012/13 fand die "Premiere" statt, die französischen Schülerinnen und Schüler besuchten uns und wir fahren nach Paris. Alle waren begeistert und wir wollen diesen Austausch nun gern zur Tradition an unserer Schule machen. 

Der Austausch beinhaltet nicht nur den Besuch der Unterrichtsstunden und des eigenen Unterrichts an der jeweiligen Schule sondern auch ein umfangreiches Ausflugs- und Besichtigungsprogramm.

Im Frühjahr besuchen die französischen Schülerinnen und Schüler das Neue Gymnasium Feuerbach, der Besuch der Deutschen liegt im Frühsommer. Um Fremdsprache, Gewohnheiten und Traditionen des jeweiligen Landes stilecht zu erfahren, wohnen die Jugendlichen (und Lehrer) bei ihren Austauschpartnern, die sie zum großen Teil auch bei ihren Ausflügen und Exkursionen begleiten. Das Freizeitprogramm wird ebenfalls von den Austauschfamilien gestaltet.

Der Anfang des neuen Austauschsprojekts ist somit vielversprechend und wird sich hoffentlich ebenso etablieren wie die anderen Programme des Neuen Gymnasiums.

 

Dank an Frau Abele-Lins und Frau Strato für Vorbereitung und Organisation des neuen Austauschs!

 

Unser Gegenbesuch in Frankreich

Erlebnisreiche Tage in der Vendée

Schüler und Schülerinnen der Klassen 8 und 9 zu Gast bei ihren französischen Austauschpartnern vom 1. – 10. Mai 2008. Den Auftakt bildete ein E-Mail-Projekt zwischen SchülerInnen des Collège Saint-Jacques in La Mothe Achard und SchülernInnen des NG in Feuerbach, die gelungene Fortführung war nun das Austauschprojekt.
Nachdem die Franzosen uns bereits im März besucht hatten, freuten wir uns sehr auf ein Wiedersehen in Frankreich. Obwohl sich die Partner ja bereits in Stuttgart kennen gelernt hatten, war die Aufregung groß. Was würde uns erwarten? Zunächst mussten wir eine knapp 14-stündige Fahrt an die Atlantikküste, in die Vendée auf uns nehmen, die aber bis zum Schluss bei bester Stimmung absolviert wurde. Der Schulleiter, Lehrer, Eltern und Austauschpartner erwarteten uns am Collège Saint-Jacques, das umgeben ist von Wiesen, Wald und Weiden - Landleben pur. Umso mehr waren wir gespannt auf die folgenden Tage, die sicherlich einen Kontrast zum Stadtleben in Stuttgart darstellen würden. Gleich am ersten Tag unseres Aufenthalts lernten wir die idyllische Hafenstadt La Rochelle kennen und das imposante Aquarium. Das Wochenende verbrachten die Schüler in ihren Gastfamilien und berichteten begeistert von Ausflügen ans Meer, in Parks oder von Kletterevents. Beeindruckend war auch der Empfang beim Bürgermeister von La Mothe Achard, der in seiner Rede betonte, wie wichtig der internationale Schulaustausch für Jugendliche auch für ihre berufliche Zukunft ist. Als bleibende Erinnerung durften wir Poster und T-Shirts in Empfang nehmen. Wer hätte gedacht, dass man in der Vendée eine Tiersafari machen kann und in einem offenen (zum Glück aber vergitterten) Lastwagen an wilden Tieren vorbei fährt? Wir haben die Sandstrände der Côte vendéenne bewundert und uns den Seewind bei einer Fahrt mit einem Fischerboot um die Nase wehen lassen. Geschichtsträchtig war ein Besuch im Grand Parc Puy du Fou. In perfekt inszenierten Aufführungen wurden die Wikinger zu Leben erweckt, wir tauchten in einer riesigen Arena mit Gladiatoren und wilden Tieren in die Zeit der Christenverfolgung ein und waren gebannt von einer Vogelshow, in der Adler, Falken, Geier zum Greifen nah waren, um nur einige Highlights dieses Parks zu nennen. Auf der Île Noirmoutier besuchten wir einen echten französischen Markt und staunten über das Spiel von Ebbe und Flut an der Passage du Gois. Wir wollen nicht verschweigen, dass unsere Schüler auch am französischen Schulalltag teilnahmen und nun selbst einen kompletten Tag an einer Ganztagesschule erlebten, inklusive Besuch der Schulkantine. Sie erhielten Einblick in neue Fächer, andere Regeln und Abläufe an einem französischen Collège und konnten ihre Französischkenntnisse endlich auf den neuesten Stand bringen. J Möchte man ein Fazit ziehen, so glauben wir, dass es für alle SchülerInnen, die bei diesem allerersten Austauschprojekt mitgemacht haben, lautet: Wir würden jederzeit wieder mit zum Austausch in die Vendée fahren! Dass unser Aufenthalt in Frankreich so gelungen war, ist vor allem dem außergewöhnlichen Engagement unserer Kollegen des Collège La Mothe Achard zu verdanken. „Merci beaucoup“ allen verantwortlichen Lehrern des Collège Saint-Jacques, vor allem dem Schulleiter, M. Schaeffer, und Mme Poiraudeau, der Deutschlehrerin und Hauptorganisatorin des Austauschs auf französischer Seite. Danke allen Beteiligten für den herzlichen Empfang und die perfekte Organisation eines tollen Programms. Ein besonderes Dankeschön gilt auch den französischen Gasteltern, die sich bestens um unsere SchülerInnen gekümmert haben. Möge dieser Austausch wachsen und gedeihen und zu einer dauerhaften Einrichtung am NG werden.

Hier ein paar Eindrücke von unseren Erlebnissen