Der Winter bei uns...

Präventionstag 2018

Am Donnerstag fand unser alljährlicher, schon Tradition gewordener Präventionstag statt. Für die Klassenstufen 5 bis 9 gab es Veranstaltungen bei unterschiedlichen Referentinnen und Referenten:
Die Polizei zeigte, wie man Hilfe holen kann und wie der Herausforderung "Gewalt" zu begenen ist, die Streitschlichter thematisierten "Sich-Einigen" und "Regeln finden", Ju-Jutsu-Selbstbehauptung mit der Sportvereinigung, Selbstverteidigung mit Frau Hasir, die SchülerMedienCoaches zeigten die Chancen und Gefahren der Sozialen Netzwerke, diskutierten "Fake News" und Cybermobbing,  der Mädchengesundheitsladen und "Jungen im Blick" informierten zu Gesundheits- und Beratungsfragen, Netzwerk Courage kam zu den 9ern ... Viele Angebote rund um das Miteinander und um die Persönlichkeitsbildung, wenn es schwierig wird.
Für die Kursstufe 1 bot die Polizei ein Verkehrstraining an, die Schülerinnen und Schüler durften die Wirkung von Alkohol und Drogen in Simulationen ausprobieren.
Vielen Dank allen Referentinnen und Referenten für die interessanten Beiträge, den Eltern für das liebevolle Referentencafé, Frau Bruhn, Herrn Knapp und Herrn Rollmann für die Organisation des Tages - und Herrn Feigl für die schönen Fotos :-)!




Teamtag der 6b

Am Mittwoch fand für die 6b nur eine Doppelstunde Unterricht statt, danach ging es mit Frau Bruhn, unserer Schulsozialarbeiterin, und Christoph, ihrem Kollegen von der Mobilen Jugendarbeit, zum Teamtag in den Wald.
Wie kann man Aufgaben und Themen gemeinsam angehen, was ist bei der gemeinsamen Entscheidung wichtig, worauf kommt es beim gemeinsamen Tun an? In vielen spielerischen Übungen waren die Schülerinnen und Schüler der 6b in Sachen Miteinander gefragt - und nicht immer klappten die Herausforderungen auf Anhieb.
Es war zwar bitterkalt, aber dennoch war die 6b motiviert dabei. Und was noch nicht perfekt war, muss die Klasse in der Zukunft in der Zusammenarbeit noch weiter üben und trainieren.
Ein erster Schritt ist jedenfalls getan, zwischen den Übungen gab es nämlich immer auch Reflexionsphasen.
Vielen Dank an Frau Bruhn und Christoph für die Organisation des Teamtages!




Berufsfindungskooperation Feuerbach - "Berufecasting" hautnah

In der Woche vor den Faschingsferien schwärmten Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums in die beruflichen Schulen Feuerbachs aus. Das Ziel: Berufsbilder und Ausbildungswege kennen zu lernen, die nicht immer im Blick der allgemeinbildenden Schülerinnen und Schüler sind. Im Rahmen der "Kooperationvereinbarung zur Berufsfindung" zwischen den Feuerbacher weiterführenden Schulen zeigten die beruflichen Schulen im Rahmen eines "Berufecastings" ihr Angebot.
Die Schülerinnen und Schüler erhielten viele Informationen, durften aber auch ausprobieren, selbst erfahren und tun. Die beruflichen Schulen hatten den Besuch intensiv vorbereitet und boten den Gästen engagiert und mit großem Aufwand spannende Einblicke.
Das erste Jahr der Kooperation ist damit gestartet, im Februar geht es in das Auswertungstreffen - und dann kann auch in den kommenden Jahren das "Berufecasting" die Berufsfindung der Schülerinnen und Schüler unterstützen.




Unsere Berufsbilderbörse feiert zwanzigstes Jubiläum

Vor zwanzig Jahren, 1998, fand die erste Berufsbilderbörse am Neuen Gymnasium statt. "In diesem Jahr löste Gerhard Schröder Helmut Kohl ab, auf Bundesebene  gab es zum ersten Mal eine rot-grüne Koalition und die Lewinsky-Affaire erschütterte die USA", schilderte Frau Heß in ihrer Eröffnungsrede zu der kleinen Jubiläums-Feierstunde das Jahr der ersten Berufsbilderbörse. Lange zurück liegt also das Jahr 1998, in dem auf Initiative von Frau Edeltraud John die erste Berufsbilderbörse stattfand.
Auch Frau Schulbürgermeisterin Fezer lobte die frühe Initiative des NG, Berufsfindung durch Experten aus der Berufswelt selbst zu unterstützen, und das besondere Angebot am "BBB-Freitag". Sie dankte den organisierenden Lehrkräften für ihr Engagement und den Referentinnen und Referenten für ihren ehrenamtlichen Einsatz und ermutigte die Schülerinnen und Schüler, sich wirklich offen und ohne Angst zu orientieren.
Die Idee der Berufsbilderbörse ist bis heute gleich geblieben: Ehemalige, Eltern, dieses Mal sogar Lehrkräfte stellen ihre Berufe authentisch und aufrichtig vor, beantworten die Schülerfragen und informieren aus ihrem Berufsalltag. Die schulischen Bildungspartner, Beratungseinrichtungen zur Berufswahl, Kooperationspartner waren teils von Anfang an dabei wie die Arbeitsagentur, teils kamen sie im Laufe der Jahre dazu wie BITBW, die Bosch GmbH und Vector, die Commerzbank und das Schauspiel des Staatstheaters.
Gleich geblieben ist auch das notwendige Engagement der organisierenden Lehrkräfte, in der Vergangenheit und unterstützend immer noch Herr Armbrust, in der letzten Zeit Herr Mak, die Unterstützung des Schulvereins, der helfenden Schülerinnen und Schüler und der Eltern.
Ergotherapie, BWL, Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie, duale Studiengänge, Architektur, IT, Startups ... Lang war die Liste der gezeigten Berufsbilder auch in diesem Jahr. Zum zwanzigsten Jubiläum der BBB stellten auch unsere Lehrkräfte Frau Dr. Cremer, Frau Ferguson und Herr Dr. Dengler berufliche Wege in der Wissenschaft und ihre eigenen Erfahrungen mit Firmenpraktika im Ausland und dem Schreiben von Doktorarbeiten in Natur- und Geisteswissenschaften vor. Die Schülerinnen und Schüler hatten so eine große Auswahl.und interessierten sich auch für die angebotenen Berufsbilder.
Die Eltern sorgten für Kaffee und Kuchen und der Schulverein bewirtete die Referentinnen und Referenten am Abend mit leckerem frisch gekochtem Gemüse aus dem Wok und einem wunderbaren Nachtischbüffet. Herr Bohn kochte liebevoll für alle und bekam dafür großes Lob und - aus gegebenem Anlass - auch ein Geburtstagsständchen!
Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern, Sarah für die musikalische Umrahmung der Feierstunde, Frau Schulbürgermeisterin Fezer für ihr Grußwort, Frau Steinle für das Grußwort als Vertreterin des Schuvereins und für die Unterstützung bei der Organisation der Bewirtung, dem Küchenteam mit Familie Bohn, Frau Gulde und Frau Bleher für die Bewirtung und für den großen Einsatz, den Eltern, Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 7 für Kaffee und Kuchen, allen Referentinnen und Referenten für ihre Zeit und ihr Engagement im Rahmen unserer Berufsfindung. So viel Einsatz nur machte unsere zwanzigste Berufsbilderbörse möglich!
"Wähle einen Beruf, der dir gefällt, und du musst keinen Tag mehr arbeiten." Unter diesem Motto steht unsere Berufsfindung, stand auch der Berufsfindungstag am Freitag mit der traditionellen Berufsbilderbörse. Die "BBB" wird es im nächsten Jahr sicher auch wieder geben!




Historische Exkursion der 6b nach Hochdorf

Am 25.01.2018 besuchte die Klasse 6b des Neuen Gymnasiums das Keltenmuseum in Hochdorf. Auch im Geschichtsunterricht mit dem Klassenlehrer Herrn Feigl hatten sie über das Museum geredet und sich über die ausgestellten Stücke unterhalten. Als dort die Führung, geleitet von einer sehr netten Dame, begann, lernten sie auch schon sehr viel über das Aussehen, den Standort des Gebäudes und den Metallbogen, der über das Museum gespannt war. Dieser sollte nämlich die Höhe und Breite des Grabhügels des Fürsten signalisieren. Auch wenn das Grab bereits von Forschern ausgehoben und der Hügel neu aufgeschüttet worden war, konnten sie den Inhalt mit den originalen Grabbeigaben besichtigen. Da der Status sehr gehoben war, fand man auch sehr viele Dinge aus Gold, wie zum Beispiel Teller. Sogar das Skelett des Fürsten war ausgestellt. Auch wenn das Knochengestell nicht ganz komplett war, konnte man ziemlich genau einen Körper - wenn auch ohne Haut - erkennen. Der Name des Mannes war jedoch unbekannt, da die Kelten noch keine Schrift gekannt hatten.
Neben dem Gebäude wurde auch eine Wohnsiedlung der damals lebenden Menschen nachgestellt. Diese konnte und durfte man betreten und fotografieren. Auch die Zutaten eines damals „keltischen“ Eintopfes wurden mit echtem Gemüse dargestellt. Die Führungsleiterin hatte pro Station sehr anschauliches Material dabei, das die Führung noch spannender machte. Auch der Goldschmuck des Shops beeindruckte sehr. Nach dem Ausflug machten sie auch noch einen Spaziergang zum nachgestellten Grabhügel des Fürsten. Dieser war tatsächlich sehr steil und hoch, ermöglichte aber auch eine tolle Aussicht.
Und jetzt nach dem Ausflug wissen die Schüler mehr über die damalige Zeit und können sich das Leben der Kelten besser vorstellen. Und wenn Sie auch daran interessiert sind, wie die Menschen gelebt haben, besuchen Sie das Museum in Hochdorf/ Enz!
Bericht von Livia E., Schülerin der 6b




Angewandte Physik: "Bosch-Seminar" mit unserem Bildungspartner für die Klassenstufe 10

Bildungspartnerschaft konkret: Die Bosch GmbH eröffnete im Physiksaal am Mittwochnachmittag das "Bosch-Seminar" für unsere Klassenstufe 10: Duale Studierende erläuterten die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten bei der Firma Bosch, demonstrierten ihren Weg als Beispiel für einen dualen Studiengang im naturwissenschaftlichen Kontext eines großen "Global Players".
Die Naturwissenschaften, speziell Physik, in ihrer Attraktivität zu zeigen, die Schülerinnen und Schüler zu begeistern für die MINT-Fächer in der Praxis - dieses Ziel verfolgen dann die weiteren Bosch-Seminar-Nachmittage: Unsere Zehner besuchen die Ausbildungsstätten der BOSCH GmbH und löten und produzieren einen Roboterwagen und programmieren seine Fähigkeiten dazu. So rückt das Unterrichtsfach "Physik" in die Praxis ...
Die Zehner waren interessiert dabei, stellten Fragen und sind sicher bereits sehr gespannt auf die weiteren "Bosch-Seminare".
Vielen Dank an unseren Bildungspartner, die BOSCH GmbH Feuerbach, für das jährliche "Bosch-Seminar", an die Studierenden für ihren engagierten Vortrag und die Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern - und Frau Dr. Cremer für die Organisation und Betreuung des "Bosch-Seminars"!




Die Schülerfirma "Grüner Gruß" lädt zur Hauptversammlung

Am Adventsbasar bereits konnten wir unsere diesjährige Schülerfirma "Grüner Gruß" bereits kennen lernen: Bunte Blumentöpfchen, gefüllt mit Erde und dazu Saatkörner warteten schon da auf Käufer.
Mittwochabend nun lud "Grüner Gruß" alle Anteilseigner der Firma zur Hauptversammlung in U02, erläuterte die Geschäftsidee, die Abteilungen, die bisherige Bilanz - und lud im Anschluss zu einem kleinen Umtrunk.
Professionell präsentierte die Firma  alle Informationen und die Anteilseigner waren am Ende sehr zufrieden mit der bisherigen Arbeit "Ihrer" Firma "Grüner Gruß" ...



Elternabend für die Klassenstufe 7: Release U21 informiert

Am Mittwoch war unser Kooperationspartner "Release U21" bei uns zu Gast. Nachdem an mehreren Vormittagen die Klassen 7a, 7b und 7c die Räume von "Release U21" in der Villastraße besucht und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an einem Seminar zum Thema "Suchtprävention" teilgenommen hatten, kam nun Frau Marinovic zu den Eltern, um diese zum Thema Suchtgefahren und zur Frage, was Eltern in der Suchtprävention tun können, zu informieren und zu beraten.
Im Musiksaal lagen Informationsbroschüren aus, Frau Marinovic erläuterte die Zusammenhänge und Gefahren, die Eltern stellten Fragen und Frau Marinovic erläuterte an Beispieln die große Bedeumg, die die Eltern für die Jugendlichen haben - auch oder gerade in Krisensituationen.
Vielen Dank, liebe Frau Marinovic, dass Sie auch in diesem Jahr bei uns waren! Vielen Dank an das Team von "Release U21" insgesamt für die gute Zusammenarbeit in Sachen "Prävention" und "Sucht".

 


Nils nimmt Kurs auf das Landesfinale

Der regional erfolgreichste Debattierende des Neuen Gymnasiums hat wieder zugeschlagen: In seinem Abschlussschuljahr ließ Nils Bronder erneut die Konkurrenz auf dem Stuttgarter Regionalwettbewerb von „Jugend debattiert“ hinter sich und qualifizierte sich als Zweiter für den Landeswettbewerb der Sekundarstufe II. Durch eine hauchdünne Entscheidung der Jury wurde Milica Arsenijovic von der Merz-Schule zur Siegerin gekürt. Luisa Karl und Johannes Nägele vom Ebelu blieben die Plätze drei und vier. Für Felix Kümmerle, den Sieger des diesjährigen NG-Schulwettbewerbes, reichte es nicht bis ins Finale. Ganz knapp verpasst haben das Finale der Sekundarstufe I auch Tamara Finkbeiner und Philipp Kaufmann. Beiden fehlte als punktgleiche Fünftplatzierte jeweils nur ein einziges Pünktchen, um in die Runde der besten vier Debattierenden Stuttgarts einzuziehen. Das NG-Jury Team bestehend aus Frau Kümmerer, Frau Schiff und Herrn Mak sowie die zur Unterstützung angereiste Klasse 9b gratulierten den Schülerinnen und Schülern zu ihren tollen Leistungen!

Um in das Finale der besten vier Debattierenden des Landes Baden-Württemberg einzuziehen, muss Nils Bronder nun nur noch zwei Debatten-Erfolge erzielen. Die Final-Debatte findet kurz vor Beginn der schriftlichen Abiturprüfungen am 13. April im Landtagsgebäude statt.     

 


Erlös unseres Adventsbasars 2017

Diese vorweihnachtlichen Bilder erinnern uns noch einmal an die Adventszeit 2017, an unseren Adventsbasar in der Festhalle.
Nun sind alle restlichen Gelder gezählt und abgegeben und es ist "amtlich": Unser Adventsbasar 2017 hat genau 2683,87 Euro für den guten Zweck gebracht: Ein Drittel geht nun an unser Partner-Projekt "Inti Raymi" in Ayacucho in Peru, ein Drittel spenden wir an die Mobile Jugendarbeit in Feuerbach, die von der Caritas getragen wird, und ein Drittel fließt in unseren schulischen Sozialfonds, der bedürftige Schülerinnen und Schüler an unserer Schule unterstützt.
Die Summe ist super! Vielen Dank noch einmal allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrerinnen und Lehrern, allen Eltern, allen Besucherinnen und Besuchern fürs Organisieren, Basteln, Kochen, Mitmachen - und fürs Kaufen natürlich!
Der Adventsbasar 2017 war eine schönes adventliches Fest und jetzt zeigt sich auch noch das stattliche Spendenergebnis. Eine gelungene Veranstaltung für unsere Schulgemeinschaft in jeder Hinsicht!




17.000 Euro für das "Haus der Hoffnung" in Nepal

Der Spendenlauf im Oktober, den unsere Schule gemeinsam mit dem Leibniz-Gymnasium veranstaltete, war mehr als erfolgreich.
Unsere beiden Schulen konnten nun einen gemeinsamen Scheck über 17.000 Euro an Frau Dietrich überreichen, die das "Haus der Hoffnung" in Nepal gegründet hat und betreut.
In einer kleinen Feierstunde mit den Klassensprecherinnen und Klassensprechern erinnerte Herr Fischer noch einmal an den Spendenlauf, an das wunderbare Sonnenwetter, die motivierten Läuferinnen und Läufer und die gute Stimmung.
Dann informierte Frau Dietrich sehr anschaulich mit Fotos über das von ihr betreute Projekt, das "Haus der Hoffnung" in Nepal, dem die erlaufenen Gelder zugute kommen.
Der große Scheck dann war zwar nur gemalt, aber das gesammelte Geld ist "real" und kommt einem wirklich überzeugenden Projekt zugute!
Vielen Dank noch einmal allen Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrerinnen und Lehrern für den sportlichen Einsatz und allen Sponsoren und Geldgebern für die großzügige Unterstützung unseres Spendenlaufs! Nur so war der große Erfolg möglich!




"Santa Claus is coming to town"

Unter dem Motto "Santa Claus is coming to town" musizierten beim diesjährigen Weihnachtskonzert des Neuen Gymnasiums über 100 Beteiligte und brachten weihnachtliche Chor- und Instrumentalmusik in der Stadtkirche St. Mauritius auf die Bühne.
Unter der Leitung unserer Musiklehrer Wiebke Weiss, Helmar Breig und Bernd Scharfenberger wurde der Bogen von klassisch-europäischen Weihnachtsliedern bis hin zum Jazz gespannt. Einen Schwerpunkt bildeten Vertonungen des britischen Komponisten Karl Jenkins.
Durch das Programm führten die erstklassigen Moderatoren Eric Gursch und Benni Steng aus der 7b. Besonders beeindruckten auch die solistischen Gesangsbeiträge im Chor der fünften Klasse, aber auch die Instrumentalsolisten am Cello, an der Trompete, an der Querflöte. Livia, die Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs, trug weihnachtliche Texte vor. Und auch die Talente im Kollegium kamen zur Geltung: Herr Tesch, Herr Warthmann und Herr Jacob sangen, Frau Schweizer spielte Kontrabass, Herr Baudy unterstützte in Sachen Percussion. Chöre aller Stufen, Kooperationsensemble, "Buntes Orchester" ... Die Stadtkirche zeigte die gesamte Vielfalt der musikalischen Arbet am NG.
Die ausnahmslos grandios vorgetragenen Stücke begeisterten die Besucherinnen und Besucher so sehr, dass sich manche der jüngeren Besucher sogar die Ohren zuhalten mussten,  so laut wurde den großartigen Künstlerinnen und Künstlern applaudiert.
Im Anschluss luden die Eltern noch zu einem kleinen Sektumtrunk, so dass der Abend für alle entspannt ausklingen konnte.
Vielen Dank allen Bteiligten, allen Musikerinnen und Musikern, Sängerinnen und Sängern, Frau Weiß, Herrn Breig und Herrn Scharfenberger für das wunderbare Konzert, den Eltern für die Bewirtung, der Stadtkirche für die Gastfreundschaft, dem Kollegium für die Unterstützung der Probenarbeit und der Vorbereitung des Weihnachtskonzertes 2017.
Es war ein großartiger Abend und eine stimmungsvolle Vorbereitung der kommenden Weihnachtsfeiertage!

 


Traditioneller "Lehrer-Schüler-Kick": Lehrerteam besiegt K2

Am 20.12.2017 fand in der Sporthalle des NG ein Fußball Turnier statt. Insgesamt gab es drei Runden. Die Atmosphäre war fantastisch und am Ende gab es begeisterten Applaus der Mini-Fan-Gemeinde.

In der ersten Runde spielten die Lehrer gegen die K2. „Ich bin sehr nervös“, sagte Herr Ostermann vor dem Spiel, ,,denn wir sind nicht gut in Form.“ Dieser Eindruck wurde beim Aufwärmen verstärkt, denn es ging kunterbunt zu. Und da fing auch schon das erste Spiel an. Trotz anderslautender Aussagen im Vorfeld, hatten sich die Teilnehmenden anscheinend doch gut auf das Spiel vorbereitet und sie gaben schon von Anfang an Gas. Nach kurzer Zeit schoss die K2 ein Tor und jubelte ausgiebig. Die Lehrer kamen nochmal ran, bevor die K2 erneut in Führung ging, so dass es zur Halbzeit 2:1 für die K2 stand. Als die K2 dann nach der Pause auf 3:1 erhöhte, schien das Spiel gelaufen zu sein. Doch das Lehrerteam hatte noch einen Trumpf in der Hinterhand: Herr Ostermann. Die Pauker drehte nochmal auf und der Mathelehrer erzielte sage und schreibe drei Tore in Folge. Das bedeutet den Sieg und die Freude bei den Lehrern und ihren Fans war groß.„Alles tut weh, doch es fühlt sich gut an, gewonnen zu haben“, gestand Herr Ostermann nach dem Spiel.

Im Anschluss an das Auftakt-Match trat die K2 gegen die K1 an. Schon in den ersten Minuten stand es 2:0 für die K1. Es war ein amüsantes Spiel, bei dem viel gelacht wurde, das aber aufgrund seiner fußballerischen Klasse auch sehr spannend war. Zur Halbzeit stand es 3:1 für die K1, doch schon direkt nach dem Wiederanstoß schoss Florian drei Tore und so stand es dann kurz vor Schluss 4:4 – Dramatik pur, hin und her, 5:5! In der letzten Spielminute entschied der Schiedsrichter ohne Videobeweis auf Elfmeter. Hakan, der von Fußball-Experten auch „Magic-Hakan“ genannte Spielmacher der K1, übernahm die Verantwortung, verwandelte den Elfmeter und entschied das Spiel sowie das Duell der Spielmacher gegen Aron aus der K2 für sich und seine Mannschaft.

Im dritten Spiel traten die Lehrer gegen die K1 an.  Ziemlich schnell stand es 1:1 und alle gaben ihr Bestes, wobei die K1 immer wieder mit flüssigen Kombinationen glänzte. Allerdings waren die Torhüter auf beiden Seiten in sehr guter Form, doch es gab auch viele leichtfertig vergebene Torchancen. Nach Ende der regulären Spielzeit stand es 4:4, die Verlängerung sollte die Entscheidung bringen: Eine halbe Minute vor Schluss stand es noch 5:5, doch dann erzielte „Magic-Hakan“ das 6:5 für die K1, die damit das kleine Turnier mit zwei Siegen verdient für sich entschied.  

Ranin Harbee, Klasse 6

 


Unser Adventsbasar 2017

Am Freitag wurde schon ab 13.00 Uhr in der Festhalle eifrig geräumt und gekruschtelt - um 16.00 Uhr sollte unser diesjähriger Adventsbasar starten. Die Technik verlegte Kabel und stellte Lautsprecher auf, die Kursstufe 2 platzierte Tische und Stühle, Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte schmückten Stände, brachten Kisten mit Gebasteltem, mit Leckereien, Getränken und Kuchen.
Um 16.00 Uhr ging es dann ganz offiziell los: Das Musikensemble unserer Bläserkooperationsschülerinnen und -schüler der Klassenstufe 6 unter der Leitung von Frau Weiss eröffnete den Basarnachmittag musikalisch mit zwei Liedern, Frau Heß, Frau Steinle, Ari und Sarah begrüßten die Akteurinnen und Akteure sowie Gäste und bedankten sich bei allen für die Vorbereitung des diesjährigen Basares. Mit Informationen zu den Projekten, die wir mit dem Adventsbasar unterstützen, kam Frau Heß noch einmal auf die Bühne und verlas auch eine Email unserer Projektpartner in Peru. Die Schülerfirma "Grüner Gruß" durfte noch kurz werben - und dann eröffneten Frau Steinle und Frau Heß ganz offiziell den Verkauf.
Und los ging's! Selbstgebasteltes wartete auf Käufer, von kleinen Taschentuchtäschchen bis zu Räuchermännlein, von Weihnachtskarten bis zu Baumschmuck, von Adventsgelee bis zu dekorativen Papierweihnachtsbäumen gab es viel zu entdecken. Dazu lockten ein verührerisches Süßigkeitenbüffet und eine Tombola mit attraktiven Preisen, Plätzchentüten und Apfelbrot.
Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt mit Getränken aller Art, mit Suppe und Hotdogs, mit Sandwiches, mit Kuchen und Waffeln, mit Sekt und Fingerfood und und und ...
Es blieben keine Wünsche offen und so war die Festhalle sehr gut gefüllt, es "brummte" vor guter Laune und Gesprächen.
Bewundern konnte man auch die tollen Plakate, die die Schule für Farbe und Gestaltung für uns im Rahmen unserer Schulkooperation gestaltet und gedruckt hatte, kaufen konnte man die neue Schülerzeitung "aNGesagt".
Ein Highlight war dann die "Talentshow" der SMV, bei der Schülerinnen und Schüler zeigten, was sie konnten. Das Publikum war begeistert über den Mut und das Talent der auftretenden Jugendlichen und stimmte durch seinen Applaus letztlich für den Sieger"topact" ab.
Fleißge Hände bauten am Ende nach einem gemütlichen und gelungenen Basarnachmittag ab.
Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern, allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Klassenlehrerinnen und -lehrern für die Vorbereitung des Basars, vielen Dank Frau Weiss und ihrem Ensemble für die musikalische Umrahmung, vielen Dank allen Gästen, allen Ehemaligen, allen Freunden unserer Schule fürs Kommen und Kaufen, dem Sanitätsdienst, der Technik, der Kursstufe 2 fürs Auf- und Abbauen, Herrn und Frau Zigelli und ihren Schülerinnen und Schülern für die Unterstützung mit den Plakaten 2017, Herrn Schaller für die "Fahrdienste", der SMV mit Herrn Ostermann für die Organisation der Talentshow, Herrn Sinnig vielen Dank für die Fotodokumentation ...
Wir sind gespannt, wie hoch unsere Spendensumme sein wird, aber jeder Erlös ist ja ein Erfolg für die gute Sache! Übers Wochenende wird gezählt. Und auf jeden Fall hatten wir ein wunderbares gemeinsames adventliches und vorweihnachtliches Schulfest in der Festhalle!




Der SMV-Nikolaus zu Besuch am NG ...

Am 6.12.2017 war - wie es sich gehört - der (SMV-)Nikolaus am Neuen Gymnasium zu Besuch. Er besuchte natürlich auch das Sekretariat und brachte Frau Freudenberger und Frau Kenserski einen Schokoladennikolaus als Dank für die immer freundliche und selbstverständliche Unterstützung ...




Ausbildung zum Schülermediencoach

Auch in diesem Schuljahr konnte das Neue Gymnasium wieder neue engagierte Schülerinnen für das Projekt der Schülermediencoaches gewinnen.
Deren Aufgabe ist es, den jüngeren SchülerInnen die großteils versteckten Gefahren der digitalen Welt bewusst zu machen.
Im Februar werden sie am Gewaltpräventionstag mit den Klassen 5-8 Workshops zu verschiedenen Themen, wie z. B. Spielsucht, Cybermobbing oder Fake News, abhalten.
Um unsere Schülermediencoaches dafür auszubilden, konnte die Caritas zwei sehr kompetente Referenten von der Filmakademie Ludwigsburg, Frau Julia Meyer-Pavlovic und Herrn Denis Pavlovic, gewinnen.
In vier Sitzungen werden unsere Schülermediencoaches nun von ihnen weitergebildet, um ihr Wissen den jüngeren Schülern zu vermitteln.




Vorlesewettbewerb 2017 für die Klassenstufe 6

Am Dienstag fand der Vorlesewettbewerb für die Klassenstufe 6 statt.
In den drei Klassen hatten im Vorfeld Klassenentscheide stattgefunden und nun lasen die besten sechs Leserinnen und Leser aus den Vorentscheiden aus ihren Jugendbüchern vor. Auch ein unbekannter Text musste bewältigt und sinnerfassend und gut betonend vorgetragen werden.
Am Ende musste die Jury entscheiden, wer das Neue Gymnasium auf der Stadtteilebene weiter vertreten soll. Die Entscheidung fiel wie immer nicht leicht, aber Livia aus der 6b konnte sich letztlich durchsetzen und erhielt verdient die Siegerurkunde und einen Buchpreis.
Geduldig lauschten die Zuschauerinnen und Zuschauer aus den sechsten Klassen den Vorträgen und haben sicher auch viele Anregungen für die ein oder andere Ferienlektüre erhalten.
Vielen Dank Frau Steinle und Frau Schweizer für das Mitwirken am Vorlesewettbewerb 2017, vielen Dank auch dem Elternbeirat für die Finanzierung der Preise.
Livia viel Erfolg auf der Stadtebene in der Stadtbücherei Zuffenhausen im Februar! Wir drücken schon jetzt die Daumen!




Bregenz-Exkursion der Bildenden Kunst-Kurse der Kursstufe 1 und 2

Am Dienstag ging es früh schon los in Richtung Bregenz für alle Schülerinnen und Schüler der vierstündigen Kurse "Bildende Kunst" in der Kursstufe 1 und 2.
Hier der Bericht von John Gulde:
"Schüler dreier Kunstkurse des Solitude-, Leibniz- und des Neuen Gymnasiums und die zwei Kunstlehrerinnen Frau Schneider-Heidenthal sowie Frau Schweizer hatten am Dienstag, den 21. November 2017 genau ein Ziel: Das Kunsthaus Bregenz.
Es fühlte sich an wie mitten in der Nacht, da traf man sich um 6.45 Uhr an der Bushaltestelle Kerschensteinerschule nahe der Festhalle in Feuerbach. Prompt war auch schon der bei Schulexkursionen seit jeher bewährte dunkelblaue Binder-Bus zur Stelle, dessen kundiger Fahrer namens Goran uns nach rund dreistündiger Fahrt sicher nach Bregenz beförderte.
Im Kunsthaus angekommen, entledigte man sich in der Garderobe im Keller der, durch angenehme Innentemperaturen unnötig gewordener, Kleidungsschichten und ging auf Entdeckungstour.
Von außen wie ein milchig-filigraner Glasquader wirkend, offenbart das Gebäude im Inneren übrigens massive Betonwände ohne Fenster: Überhaupt gibt es vom Kunsthaus aus keine Möglichkeit, den See zu betrachten, auch keine Aussichtsplattform oder dergleichen. Man soll sich ganz auf die Kunst einlassen und konzentrieren, das ist der Zweck dieses Hauses. Ganz außen sind große, nicht ganz transparente Glaspaneelen angebracht, die von verschiedenen Künstlern immer wieder für Lichtspiele benutzt werden. Diese durchlässige Außenhaut ist mit einigem Abstand von dem inneren Isolierglas angebracht, sodass man sich frei dazwischen bewegen kann, was wir auch taten. Durch das gläserne Schuppenkleid und die Höhe hebt sich der am Bodenseeufer stehende Kubus von seiner unmittelbaren Umgebung ab, ohne fehl am Platz zu wirken; das minimalistische „Tageslichtmuseum“ nimmt das Licht des Bodensees auf und reflektiert es auf sanfte Art und Weise, nachts leuchtet das Kunstlicht der Ausstellungsräume aus dem Bau heraus. Peter Zumthor, Architekt des Gebäudes, beschreibt es so: „Es nimmt das wechselnde Licht des Himmels, das Dunstlicht des Sees in sich auf, strahlt Licht und Farbe zurück und lässt, je nach Blickwinkel, Tageszeit und Witterung etwas von seinem Innenleben erahnen.“
Jedes der vier Stockwerke beherbergte eine eigene kleine Ausstellung: Im Erdgeschoss zunächst eine Art Lobby mit Bar, Bühne und Klavier, umgeben von Sesseln nach Zumthors Design, welche auch pausenbedürftige Schüler aufzunehmen wussten. Im ersten Stock dann ein fast leerer Raum, dessen Wände eine Reihe Bilder der Pflasterung rund um die Akropolis und dessen Mitte ein recht kurioser Apparat zierte: Eine kleine metallene Kurbel lud zur Benutzung ein, welche ein von der Decke kommendes und wieder zur Decke geleitetes Papierband mit Löchern antrieb und so durch die damit betriebene Spieluhr eine Abfolge verschiedener Töne erzeugte. Im zweiten Stock befand sich eine schneckenförmige Anordnung meterhoher Regale mit fünfstelliger Anzahl an Büchern darin, im dritten Stock dann eine traumhaft-surreale Installation von bunten Salzkristallen, Fischskeletten und verschiedener Naturtextilien, scheinbar im Raum schwebend, mit urwaldähnlicher Geräuschkulisse und Bregenzer Steine zum Niedersitzen.
Nach der auf dem Weihnachtsmarkt um die Ecke verbrachten Mittagspause ging es in ein nahe gelegenes Gebäude, welches die Modelle aus Pappe und Holz von Zumthors Architektur beherbergte. In Gruppen machten wir uns dazu Gedanken und präsentierten diese dann den anderen Gruppen.
Als uns um 15.30 schließlich der Busfahrer Goran wieder abholte, nahm die Exkursion nach Bregenz auch schon ihr Ende"




Vorstellung unseres bilingualen Profils

Eine chinesische Delegation war am Mittwoch im Rahmen der Bildungsreise "Mehrsprachigkeit und Fremdsprachenunterricht im deutschen Schulsystem", die vom Goethe-Institut organisiert wurde, zu Besuch am Neuen Gymnasium.
Die Delegation umfasste zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Begleiter und Betreuer des Goethe-Instituts in Peking.
Herr Frey begrüßte unsere Gäste, dann stellte Herr Metschar, unser Beauftragter für bilingualen Unterricht, unser bilinguales Profil vor.
Im Anschluss besuchte die Gruppe den bilingualen Biologieunterricht bei Frau Leiss in Klasse 10 und den Französischunterricht in Klasse 8 bei Frau Strato.
Nach einer Rückmelde- und Rückfragenrunde und einem offenen Austausch über die schulische Arbeit in Deutschland reisten die Gäste wieder ab.
Es war ein sehr interessanter Vormittag in Sachen "Fremdsprachenunterricht" für alle Beteiligten.
Und unsere Gäste interessierten sich nicht zuletzt auch sehr für unseren geplanten Schulneubau!

 


Ausflug der neunten Klassen ins Pressehaus

Wie wird eigentlich eine Zeitung produziert? Wie schafft eine Zeitung es, immer über die aktuellsten Themen zu berichten und wie sieht die Arbeit einer Redakteurin aus? Im Rahmen des Projekts „Zisch - Zeitung in der Schule“ begaben sich die neunten Klassen am Mittwoch auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen. Sie besuchten mit ihren Deutschlehrern das Pressehaus in Stuttgart, in dem mehrere Wochenblätter und Tageszeitungen gedruckt werden, unter anderem auch die Stuttgarter Zeitung, die die Neuntklässler seit zwei Wochen jeden Tag eifrig lesen. Die Stuttgarter Zeitung gibt es schon seit 1945 und sie erschien seitdem nahezu jeden Tag! Im Pressehaus konnten die Schüler ihre Fragen der Redakteurin Wenke Böhm stellen und so viel über ihren Alltag herausfinden. Sie erfuhren zum Beispiel, wie viel aufwendige Recherche nötig ist, um einen sachlich richtigen Artikel für die Zeitung zu verfassen und wie hektisch es bei der Zeitung zugeht, wenn abends noch eine wichtige Meldung reinkommt.

Anschließend ging es in den Druck, wo es einen Rundgang durch die Hallen mit den Druckmaschinen gab. Die Schüler konnten hautnah erleben, wie die Zeitung mithilfe von Druckplatten gedruckt wird und anschließend richtig gefaltet und geschnitten wird. In einem Raum konnte man außerdem in die Geschichte eintauchen und sehr alte Druck- und Schreibmaschinen bestaunen. Es war ein sehr interessanter Ausflug mit vielen neuen Erkenntnissen, der einen spannenden Zusatz zu ihrem Schulprojekt darstellte und den Schülern gezeigt hat, wie wichtig die Zeitung für uns Menschen ist. (Text: Lucia Arens)

 


"Jugend debattiert"-Schulwettbewerb 2017

Am Freitagvormittag war große Aufregung in den Fluren und Klassenzimmern des Neuen Gymnasiums: Der Schulwettbewerb "Jugend debattiert" startete um 7.45 Uhr und füllte den gesamten Vormittag aus.
Alle Klassen der Klassenstufe 8 hatten in Klassenwettbewerben im Deutschunterricht die entsprechenden Debattiertalente ausgesucht, auch die Klassenstufe 9 schickte ihre Debattierenden in die Debattierrunden der Sekundarstufe I und auch in der Sekundarstufe II gab es vier bereits debattiererprobte Kandidaten, die sich gern für den stadtweiten Regionalwettbewerb qualifizieren wollten.
Zwei Ehrengäste eröffneten mit Frau Heß, der Schulleiterin, den Wettbewerb: Herr Stadtrat Bott, der den Schülerinnen und Schülern in seinem Grußwort einen kleinen Einblick in die Debattierpraxis des Gemeinderates bot, und Frau Klöber, die Bezirksvorsteherin Feuerbachs, die in ihrem Grußwort die Bedeutung fairer Auseinandersetzung und Entscheidungsfindung in unserem gesellschaftlichen Miteinander hervorhob.
Frau Klöber blieb dann auch in diesem Jahr noch als Jurorin für die Sekundarstufen-Juryarbeit und filterte gemeinsam mit aktiven und ehemaligen Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie unseren Eltern Frau Steinle und Frau Hanselmann in mehreren Debattenrunden die Siegerinnen und Sieger heraus.
In der Sekundarstufe I qualifizierten sich Philipp Kaufmann (Klassenstufe 8, Platz 1) und Tamara Finkbeiner (Klassenstufe 9, Platz 2) für den Regionalwettbewerb. In der Sekundarstufe II qualifizierten sich Felix Kümmerle (Kursstufe, Platz 1) und Nils Bronder (Kursstufe, Platz 2). Wir gratulieren zu der großartigen Leistung!
Und auch alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer schlugen sich wacker, sorgten für unterhaltsame Debatten und einen gelungenen Vormittag! Vielen Dank allen Beteiligten dafür!
Allen Helferinnen und Helfern rund um den "Jugend debattiert-Vormittag" ein herzliches Dankeschön, allen voran Herrn Mak einen großen Dank für die Gesamtorganisation!
Wir sind gespannt, unsere Gewinner im Regionalwettbewerb wieder debattieren zu sehen!