Der Herbst bei uns...

Hoher Besuch am Neuen Gymnasium

Landtagspräsidentin Muhterem Aras hat das Neue Gymnasium besucht. Schülerinnen und Schüler von der achten Klasse bis zur Kursstufe des Neuen und des Leibniz Gymnasiums folgten den spannenden Ausführungen von Frau Aras. Zu Beginn hat sie über sich als Person und über ihr Leben berichtet, im Anschluss waren die Schülerinnen und Schüler an der Reihe und durften Fragen stellen und mit ihr diskutieren.
Frau Aras, die aus einfachen Verhältnissen der Türkei stammt, hat sich im Laufe des Lebens nach oben gearbeitet. Die Hauptschule hat sie als Jahrgangsbeste abgeschlossen. 1993 ist sie den Grünen beigetreten, weil die Grünen für sie die beste Antwort auf die damals herrschende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland gaben. Ökologie hat für sie erst später eine Rolle gespielt.
Als Landtagspräsidentin nimmt sie im Landtag eine Rolle „vergleichbar mit dem Schiedsrichter auf dem Fußballfeld“ ein, wie sie sagte. Damit hat sie es oft nicht leicht, denn „wie oft ärgern wir uns über den Schiedsrichter im Fernsehen?“ So sei das auch im Landtag.
Auf Nachfrage berichtete sie, dass in dieser Legislaturperiode „der Ton im Landtag rauer geworden" sei. Das machte sie an fünf Ordnungsrufen und einem Sitzungsausschluss in der laufenden Legislaturperiode fest. Im Vergleich seien das sehr viel mehr als noch vor einigen Jahren.
In der Diskussion wurden von den Schülerinnen und Schülern sehr viele verschiedene politische Bereiche angesprochen, der Schwerpunkt der Fragen lag bei Bildung, natürlich hat auch die aktuelle politische Lage nach den Bundestagswahlen eine wichtige Rolle gespielt, ebenso sowie die Themenbereiche Heimat, Frauenpolitik, Sicherheit, Grundrechte und gesellschaftliche Werte.
Zum Abschluss bedankte sich Frau Aras „für die supertollen Fragen und das Interesse“ und forderte uns auf: „Mischen Sie sich ein!“ (Text: Karim Ben Arfa)

 


Unsere 10er auf Exkursion: Einblicke in die Landespolitik

Kürzlich hatte die Klassenstufe 10 die Möglichkeit, den Landtag von Baden-Württemberg zu besuchen und die aus dem Fernsehen bekannten Politiker einmal aus der Nähe bei der Arbeit zu sehen. Nach der Begrüßung und Bekanntmachungen der Vorschriften durch das Sicherheitspersonal, wurden die Schülerinnen und Schüler in einem Nebenraum empfangen. Eine Dame erklärte alles Wissenswerte zum anschließenden Besuch der Plenarsitzung. Beispielsweise ging es um die Sitzordnung der Parteien, die Funktion der Landtagspräsidentin Frau Aras bzw. ihres Stellvertreters Herrn Klenk, die für die Leitung der Plenarsitzung zuständig sind und die Ordnungsgewalt innehaben, für die sie Symbolisch eine Glocke besitzen. Auch die Aufgaben der Stenographen wurden erläutert, welche mit einer besonderen Kurzschrift Protokoll zu den Reden und zum Verlauf der Plenarsitzung führen.

Danach ging es endlich in den erst jüngst Jahren renovierten Plenarsaal. An diesem Tag standen 24 Themen auf der Tagesordnung. Während des Besuches wurde die Debatte über „Fünf Jahre innovative Pädagogik: Gemeinschaftsschulen unterstützen statt schlecht reden“, die von der SPD beantragt worden war und „Dicke Luft zwischen Grün und Schwarz – führt der faule Kompromiss nun zu Fahrverboten?“, auf Antrag der FDP/DVP, geführt. Wer Näheres zu den Debatten erfahren möchte kann die Plenarprotokolle im Internet unter www.landtag-bw.de/Dokumente aufrufen.

Nach der Besuchsstunde hatten die 10er die Möglichkeit zwei Landtagsabgeordneten, Frau Lösch von den Grünen und Herrn Hofelich von der SPD, Fragen zu stellen. Die Schülerinnen und Schüler interessierte vor allem Bildungsbelange, wie die Digitalisierung an Schulen und Themen wie Ganztages- und Gemeinschaftsschulen. Aber auch das Verhalten der Abgeordneten untereinander außerhalb des Plenarsaales und Debatten interessierte die Schüler. Anschließend mussten die Politiker wieder an die Arbeit und so traten die Schüler wieder den Heimweg an.

Alles in Allem war es ein sehr schöner Tag, bei dem jeder viele neue Eindrücke und Erkenntnisse gewonnen hat. Wir bedanken uns für diesen Einblick in den Landtag und bei allen, die uns das ermöglicht haben und wir bedanken uns bei Frau Lösch und Herrn Hofelich dafür, dass sie uns eine halbe Stunde lang Rede und Antwort standen. (Text und Foto: Tim Börschig)

 


NG und LG laufen für einen guten Zweck

Bereits im vergangenen Schuljahr haben sich die schulischen Gremien unserer beiden Schulen für einen Spendenlauf zugunsten des Hauses der Hoffnung – Hilfe für Nepal e.V. entschieden. Der Verein besteht seit 1998 und unterstützt Waisenkinder, indem diese in zwei Häusern in Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal, untergebracht werden und es ihnen ermöglicht wird in die Schule zu gehen oder einen Beruf zu lernen. Weitere Informationen und die Daten des Spendenkontos sind auf der Internetseite www.hausderhoffnung-nepal.de/ zu finden.

Die am Lauf teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beider Schulen haben sich im Vorfeld Sponsoren gesucht und mit ihnen einen Vertrag abgeschlossen, bei dem pro bewältigter Stadionrunde (400m) ein bestimmter Betrag gespendet wird. Das Wetter hat glücklicherweise sehr gut mitgemacht und es war angenehm bei diesen Temperaturen zu laufen. (Text und Foto: Karim Ben Arfa)

 


Auftakt der Berufs- und Studienorientierung in der Kursstufe

Die Berufs- und Studienorientierung für die 79 Schülerinnen und Schüler der Kursstufe 1 nimmt nun so richtig Fahrt auf. Bei einer Auftaktveranstaltung zusammen mit unserer Berufsberaterin Susanne Heiser von der Bundesagentur für Arbeit absolvierten die Schülerinnen und Schüler den Orientierungstest und erhielten wichtige Informationen über den weiteren Prozess in diesem Schuljahr. Frau Kümmerer, Herr Dr. Dengler und Herr Mak standen den Schülerinnen und Schülern im Anschluss an die „Testphase“ unterstützend zur Seite.

Wer den Test selbst ausprobieren möchte, der kann dies unter www.was-studiere-ich.de kostenlos tun. Der Orientierungstest ist ein Instrument, das dabei helfen soll, sich der persönlichen Interessen, Fähigkeiten und Potenziale bewusst zu werden. Dazu passend werden Studiengänge und Berufe ermittelt, über die man sich anhand der zahlreichen Links informieren kann.

Die bei der Auftaktveranstaltung erzielten Ergebnisse sollen die Schülerinnen und Schüler bei der Auswahl der Hochschule berücksichtigen, die beim Studieninformationstag am 22. November besucht werden wird.  

 


Ausflug in die Geschichte


Der Lehrerausflug des NG-Kollegiums führte in diesem Jahr nicht in die Ferne, es ging in die Vergangenheit. Bei einer Führung des Vereins Schutzbauten Stuttgart e.V. begaben sich die Lehrerinnen und Lehrer in den Tiefbunker am Bahnhof Feuerbach und bekamen so einen Einblick in das Thema Luftschutz während des Zweiten Weltkrieges und der Zeit des Kalten Krieges.

Das Bauwerk selbst stammt aus dem Zweiten Weltkrieg und wurde Mitte der 1970er Jahre umgebaut. Während des Zweiten Weltkrieges standen 2500, während des Kalten Krieges dann noch 1172 Schutzplätze bereit. Der Bunker liegt unter der Stadtbahnhaltestelle Bahnhof Feuerbach, der Eingang ist direkt dahinter (siehe rotes Gebäude unten auf dem Foto).

Der Verein Schutzbauten e.V. widmet sich der Geschichte von Bunkern und ausgebauten Stollen in Stuttgart und setzt sich dafür ein, dass einige typische Bauwerke unter Denkmalschutz gestellt werden, um Geschichte erlebbar zu machen, damit daraus gelernt werden kann.

Weitere Informationen zum Verein, den Schutzbauten in Stuttgart, zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges und des Kalten Krieges gibt es unter www.schutzbauten-stuttgart.de .

 



Neues Gymnasium und Vector feiern Bildungspartnerschaft

Neuer Bildungsplan, neues Schulfach – und eine neue Bildungspartnerschaft am Neuen Gymnasium. Zum Auftakt des neuen Schuljahres 2017/18 feierten wir zusammen mit der Vector Informatik GmbH aus Weilimdorf unsere neue Kooperation. Ziele der Zusammenarbeit sind die Vertiefung und der Ausbau des Bildungsangebotes im IT-Bereich an unserer Schule.

„Wir freuen uns über die Kooperation und auf die Verbindung von Theorie und Praxis“, sagte Frau Heß anlässlich der feierlichen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

„Durch die Bildungspartnerschaft begeistern wir junge Menschen für Technik, Naturwissenschaften und Wirtschaft und leisten so einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen ist uns wichtig“, so Firmengründer Dr. Helmut Schelling.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Sarah Kiefer aus der 10b am Klavier. Im Anschluss an den offiziellen Teil ergab sich eine lockere Gesprächsrunde zwischen den Gästen von Vector, der Schulleitung sowie den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8 und des Wirtschaftskurses. Was heißt die Partnerschaft für uns konkret: Neben der fächerübergreifenden Leitperspektive „Medienbildung" und dem „Basiskurs Medienbildung“ in Klasse 5 startet in diesem Schuljahr erstmals der „Aufbaukurs Informatik“ in der Klassenstufe 7. „Hier werden wir auf von Vector zur Verfügung gestellte Unterrichtsmodule zurückgreifen“, erläuterte Abteilungsleitung Michael Rollmann. Neu ist auch die Vertiefungsmöglichkeit in den Klassenstufen 8 bis 10 anhand eines neuen Profilfaches „Informatik, Mathematik, Physik“ (IMP), welches alternativ zum bereits bestehenden Profilfach „Naturwissenschaft und Technik“ angeboten werden soll. Das Fach ist derzeit an wenigen ausgewählten Schulen in der Erprobungsphase: „Die Partnerschaft mit Vector hat sicherlich dabei geholfen, dass wir am Neuen Gymnasium den Zuschlag für die Erprobung bekommen haben“, so Rollmann. Im Fokus von IMP steht klar die Informatik, wobei die Inhalte aus Mathematik und Physik darauf abgestimmt vermittelt werden. „In Sachen informationstechnischer Bildung und Medienkompetenz sind wir am Neuen Gymnasium somit gut aufgestellt“, sagte Frau Heß. 







Schulhausrallye mit den Patinnen und Paten

Gleich zu Beginn ihres Einstiegs am Neuen Gymnasium lernten unsere neuen Fünferle ihre Patinnen und Paten aus der Klassenstufe 9 kennen.
Die Großen stellten sich vor und hatten dann eine Schulhausrallye vorbereitet. Überall im Haus gab es Hinweisschilder, Süßigkeiten und Getränke waren gerichtet und dann ging es los.
So haben unsere "Kleinen" gleich Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die sie unterstützen und ihnen Sicherheit geben können. Schließlich ist ein Gymnasium ein kompliziertes Gebilde, das erst einmal erlebt und erforscht werden muss!
Es hat allen offensichtlich großen Spaß gemacht, vielen Dank den engagierten Neunern!




Eltern-Ehrenamt am Neuen Gymnasium

Am Donnerstag trafen sich fleißige Mütter in der Schulküche. Das jährliche "Schulküche-Putzen" stand an.

Und so wurden die Schränke ausgeräumt, Geschirr gespült, gewischt und gewienert - und alles ehrenamtlich!

Jetzt glänzt alles wieder und der tägliche Mensabetrieb mit Essensausgabe kann starten.

Vielen Dank den fleißgen aktuellen und ehemaligen Müttern, die bei der Putzaktion geholfen haben!
Danke für die Zeit und das Engagement!




Ein herzliches Willkommen unseren neuen Fünftklässlern und ihren Eltern!

Am Dienstag war der große Tag: 91 neue Schülerinnen und Schüler wurden in einer kleinen Feierstunde in die fünfte Klasse unserer Schule aufgenommen. Die Festhalle war sehr gut gefüllt und nach einer schwungvollen Eröffnung mit Herrn Scharfenberger und dem Unterstufenchor, begleitet von Herrn Breig am Klavier, hatten unsere SMV mit Ines, Sarah und Ergin, unsere Elternbeiratsvorsitzende Frau Steinle und unsere Schulsozialarbeiterin Frau Gräfe kleine Grußworte vorbereitet, verbreiteten Zuversicht und luden die "Fünferle" und ihre Eltern zur Mitarbeit an der Schule ein.
Schülerinnen der Klasse 6b präsentierten eine Fotoserie, was die Neuen tatsächlich an unserer Schule erwartet: Was macht Frau Heß eigentlich in ihrem Büro, wenn die Tür geschlossen ist, und welches Geheimnis hütet unser Hausmeister Herr Schaller in seiner Garage?
Frau Heß hatte auch in diesem Jahr für die neuen Fünftklässler und ihre Eltern gezeichnet. Sie verglich das Laufen auf einem Hochseil mit den ersten Schritten an der weiterführenden Schule: Man darf keine Angst haben, muss sich etwas zutrauen, üben und trainieren - und man benötigt natürlich auch ein Netz.
Nachdem die Kinder mit ihren Klassenlehrkräften Frau Seeber, Herr Tesch und Herr Knapp in die Klassenzimmer verschwunden waren, luden die Eltern der Klassenstufe 6 die neuen Eltern bei Kaffee und Kuchen in die Turnhalle der Schule zu Gesprächen und einem gemütlichen Miteinander ein.
Das Highlight war aber der Fehl-Feueralarm, der unsere neuen Eltern und Schüler gleich aus dem Gebäude in den regnerischen Hof bzw. auf den Festplatz evakuierte. Aber die Eltern nahmen die Sache mit Humor und die Fünferle wissen jetzt gleich, was zu tun ist im Alarmfall!
Unseren Neuen ein herzliches Willkommen, wir freuen uns, dass ihr/dass Sie da seid/da sind! Wir wünschen einen guten Start am Neuen Gymnasium! Allen Helferinnen und Helfern bei der Einschulungsfeier - Tobias von der Technik-AG, Herrn Scharfenberger und Herrn Breig und den Sängerinnen und Sängern des Unterstufenchores, den Schülerinnen der Klasse 6b, den Eltern der Klassenstufe 6 - ein herzliches Dankeschön für den Einsatz!