So fing es an ...

Alles begann im Sommer 2003 mit einer privaten Urlaubsreise durch Peru mit einem Aufenthalt in der Stadt Ayacucho in einer ländlichen und eher abgelegenen Region des riesigen Landes.

Ayacucho war über Jahrzehnte eine nahezu abgeschriebene Gegend, als die Aktionen der Gruppe des "Leuchtenden Pfades" und die Gegenaktionen des Militärs das Stadtgebiet in einen bürgerkriegsähnlichen Zustand versetzten, den gesamten Bezirk mit Gewalt und Mord überzogen und jeder Zukunftsperspektive beraubten.

Noch heute herrscht dort große Armut, Hunger ist das Schicksal vieler Menschen, nur wenige Straßen führen nach Ayacucho, Touristen kommen nur manchmal. Mitten in Ayacucho gibt es nun das Hilfsprojekt Inti Raymi, das versucht, dieser Region und ihren Einwohnern allen Widrigkeiten zum Trotz eine Zukunft zu geben; ein Hilfsprojekt, das uns so bewegt hat, dass der Wunsch, gerade dort zu helfen, auch unsere Schule, das Neue Gymnasium, angesteckt hat.

Unser Partnerprojekt
Unser Adventsbasar

zurück zu "Projekte"