Unser Partnerprojekt in Peru


Das Hilfsprojekt wird getragen von der Organisation "INTI RAYMI". Es besteht im Grunde aus drei Projekten unter einem Dach:

  • Zum einen gibt es ein Frühstücksangebot für bedürftige Kinder und Jugendliche, alle dürfen kommen und essen, danach gibt es die Möglichkeit zu einem Fußballspiel, zu Gesprächen, zum Malen ... zu den Dingen, die für uns selbstverständlich sind, nicht aber für Kinder mit hungrigem Magen.

 

 

  • Darüber hinaus ist ein Waisenhaus eingerichtet, in dem Kinder und Jugendliche, die ihre Eltern verloren haben, ein neues Zuhause finden. Ein Zuhause, das ihnen Liebe, Geborgenheit und eine Familie bietet, aber auch den Schulbesuch und eine Ausbildung und damit eine Zukunft ermöglicht, die nicht aus Betteln oder härtester körperlicher Arbeit von Kindesbeinen an besteht.

 

 

Die Bilder oben zeigen:
Die Anlage in Ayacucho
Eines der Waisenkinder
Kinder, die zum Frühstücken in die Anlage kommen

 

 

  • Zuletzt ist der Einrichtung eine Handwerkerkooperative angeschlossen, in der die örtlichen Handwerker die traditionelle Kunst Perus - Teppiche, religiöses Schnitzwerk, Töpferei - fertigen, gemeinsam Werkzeug und Material kaufen und in der Organisation "Inti Raymi" einen Handelspartner finden, der faire Preise, gerechte Bezahlung und eine Vermittlung der Produkte auch auf den europäischen Markt verspricht. Zugleich können die Handwerker sich weiterbilden, Kurse besuchen, politisch tätig werden. So trägt das Hilfsprojekt auch in deren Familien und zu deren Kindern ein Stück Zukunft.

 

 

 

 

 

 

Neuigkeiten aus Peru Herbst 2009

Die Fotos zeigen das Projekt "Tinki", das von unserem Partnerprojekt "Inti Raymi" gegründet und in der letzten Zeit vermehrt unterstützt wurde. In dem abgelegenen Andendörfchen Tinki unterstützte unser Spendengeld des letzten Basars die Wollwaschanlage für die Alpacawolle der Andenbauern dort, daneben finanzierten wir die Erweiterung des Schulangebotes für die Kinder, die mit ihren Eltern zum Wollwaschen kommen. In Tinki bietet "Inti Raymi" vor Ort inzwischen auch eine Ausbildung im Filzen, um auch größeren Jugendlichen Chancen auf ein späteres Auskommen zu bieten. Als neueste Information aus Peru erreichte uns zudem die Nachricht, dass "Raymisa", die Firma, welche unter anderem für die gerechte und wirksame Vermarktung der Alpacaprodukte der Bauern von Tinki gegründet wurde, ein von der peruanischen Regierung ausgeschriebenes Alpacaprojekt gewonnen hat, worauf Linda, die Leiterin unseres Partnerprojekts sehr stolz und froh ist und worauf auch wir - aufgrund unserer regelmäßigen Hilfe und Unterstützung - stolz sein können. In Ayacucho gibt es die Einrichtungen, die wir alle kennen und schon seit Jahren jetzt in ihrer Entwicklung und Erweiterung unterstützen. Fünf der Jugendlichen aus "unserem" Waisenhaus wohnen jetzt in Lima, arbeiten, sind in der Ausbildung, studieren sogar. Nicht zuletzt unsere Unterstützung hat diesen Weg möglich gemacht. Davon berichtete Frau Heß auf dem Adventsbasar. Sie hat sowohl Tinki als auch Ayacucho zu Beginn des Jahres besucht und könnte sic hvon den Fortschritten überzeugen.
Allen Helferinnen und Helfern, Käuferinnen und Käufern, Akteurinnen und Akteuren, den Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und den Eltern des neuen Gymnasiums einen großen Dank für den Einsatz am diesjährigen Adventsbasar. Eines ist sicher: Unsere Aktivitäten, unsere Zeit, unsere Spenden hier in Deutschland bringen unser Partnerprojekt in Peru jedes Jahr ein Stück voran. Dafür DANKE!

zurück zu "Der Winter bei uns"

zurück zu "Unser Adventsbasar"